treffen setubal,besuch setubal,troia,arrabida,praia,moscatel,invest setubal

Besuch...

Der Naturpark Von Setabal erstreckt sich über eine Fläche von ca. 11000 Hektar, die sich zwischen dem Dorf Sesimbra und der Stadt Setbal, dem Palmela-Hügel und dem Meer befindet. der Gemeinden Setabal, Palmela und Sesimbra. Zu den natürlichen Merkmalen von Arrébida gehören randale Erhebungen des Naturparks, wie die Berge von S. Lus, Gaiteiros, S. Francisco und Louro erreichen seinen höchsten Exponenten mit der Serra da Arrébida, Kalkstein, Ort, wo es Kontakt des Relief-Set von Arrébida mit dem Meer.

Der Naturpark Arrbida, ein Gebiet mit hervorragenden Landschaftsbeispielen, einer Kultur, Geschichte und jahrhundertealten Traditionen, mit einem wichtigen wirtschaftlichen und touristischen Wert. Das 1542 von Franziskanerbrüdern gegründete Kloster Von Arrébida präsentiert sich harmonisch in der umliegenden Landschaft. Sie sind obligatorische Orte zu besuchen und zu besuchen, sowie seine schönen Strände, nämlich Figueirinha, Galapos Strand oder Portinho da Arrébida.

An der Spitze der Stadt Setbal befindet sich die Festung von S. Filipe (erbaut 1590), wo eine Pousada installiert ist, die in das Netz der Wirtshausvon Portugal integriert ist. Die Landschaft ermöglicht es Ihnen, die Stadt Setabal und den Fluss Sado zu sehen.

Alcochete– Alcochete wird geglaubt, um arabischen Ursprungs zu sein, aufgrund von zwei Faktoren: der Name Al caxete, der den Ofen bedeuten könnte und die Lage der Mutterkirche, die im 14. Jahrhundert gebaut wurde und die nach der Tradition der Zeit auf einem arabischen Tempel gebaut wurde. Land der salineiros und Bauern, die Gemeinde Alcochete, am Rande des Tejo hat eine schöne Gastronomie auf Fisch und Meeresfrüchten basiert. Auch Süßigkeiten, Öfen und Reispudding sind unvergesslich.

Die Vasco da Gama Brücke und die darauf folgende demografische Explosion sowie der Sportkomplex Sporting Club de Portugal haben Alcochete ins Rampenlicht der Ereignisse und der Geschichte gerückt.

In Alcochete ist der Flussstrand von Moinhos reich an Iode und liegt am Ufer des Tejo. In der Nähe des Ortes der Samouco, die Sie zu einem Spaziergang durch seine Straßen einlädt. In östlicher Richtung sind die Salzpfannen und das Naturschutzgebiet Tejo Estuary Sehenswürdigkeiten. Das Naturschutzgebiet verfügt über Naturschutzgebiete mit ausgedehnten Sapais und mehrere Vogelarten, darunter den rosa Flamingo.

Alccer do Sal – Historische Stadt, die sich im Amphitheater über den Fluss Sado lehnt, mit alten mittelalterlichen Vierteln bevölkert und von einer Burg mit muslimischer Basis umgeben. Innerhalb der Mauern ist es möglich, interessante Spuren verschiedener Epochen und der verschiedenen Insassen zu beobachten - Römer und Araber, unter anderem. Heute wird dort die Pousada de D. Afonso II. installiert.

Ein paar Kilometer von der Stadt Alcucer entfernt, nach dem Fluss Sado flussabwärts, befindet sich das Naturschutzgebiet der Mündung von Sado, das sich über etwa 23000 Hektar entwickelt, von denen die meisten Feuchtgebieten entsprechen, nämlich Kanäle, Standende und Sapais.

Comporta und Tréia sind nur wenige Gehminuten von der Meeresküste entfernt und sind Orte mit zunehmender touristischer Bedeutung. Herrliche Strände, die einen ausgedehnten weißen Sand mit Blick auf das klare Wasser des Atlantiks bieten. Eine der Hauptproduktionen von Comporta ist Reis.

Die Barrage von Pego do Altar und das Dorf Santa Susana sind weitere Orte, die Sie in der Nähe von Alcucer do Sal kennen sollten.

Sesimbra – Als wichtiges nautisches und fischereiliches Zentrum entsteht Sesimbra mit seiner Burg, die 1165 von D. Afonso Henriques in die Mauren gebracht wurde.

Als Fischerdorf ist Sesimbra der ideale Ort, um die Atmosphäre der maritimen Fassade zu spüren und einen Tintenfischreis, den Fischeintopf, die Meeresfrüchte a'orda, die gerösteten Sardinen, einen Tintenfischeintopf oder mehrere frische gegrillte Fische zu probieren.

In der Gegenwart ergänzt Sesimbra seine historische Tradition um eine starke touristische Berufung. Von den beeindruckenden Klippen von Cabo Espichel (Highlight der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau vom Kap, des achtzehnten Jahrhunderts) bis zum Naturpark von Arrébida, der durch die verschiedenen Strände zu den umliegenden Wäldern von Lagoa de Albufeira führt, ist eine der vielfältigsten Gemeinden in Bezug auf das Angebot der Blauen Küste.

Sines – Dista 150km von Lissabon entfernt, liegt an der Küste des südwestlichen Alentejo, grenzt im Süden an die Gemeinde Odemira und im Norden und Nordosten an die Gemeinde Santiago do Cacém.

Um 1469 wurde Vasco da Gama in Sines geboren, einer der größten Persönlichkeiten der portugiesischen und europäischen Geschichte, der Entdecker der Seeroute nach Indien.

Es ist derzeit ein wichtiges Zentrum des Handels und der Dienstleistungen, mit Häfen, Polymerproduktion, Elektrizitätsproduktion, Brennstoff, Fischerei und Tourismus.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten sind: das Sines Castle, das Sines Museum/ das Vasco da Gama Haus, die Kirche Unserer Lieben Frau der Zimmer, die Mutterkirche und das Sines Arts Centre.

16 km südlich liegt Porto Covo. Ein charmantes Fischerdorf, dessen breite, durch den Geometrismus und die Regelmäßigkeit seiner weißen Häuser mit blauen Balken, ein lebendiges Zeugnis der populären Architektur des achtzehnten Jahrhunderts ist.

Es hat mehrere natürliche Werte, mit mehreren herrlichen Stränden, die Insel Pessegueiro oder die Albufeira de Morgavel. Nördlich der Gemeinde befindet sich das Naturschutzgebiet Lagoa de Santo André. Der Süden der Gemeinde ist Teil des Naturparks Südwest-Alentejo und Costa Vicentina.

Die Insel Pessegueiro (vor Porto Covo) ist ein wichtiger Ort in der Landschaft und historischen Ebene. Es war der Ort, wo in der römischen Zeit gab es ein Hafenzentrum und Produzent von Fischkonserven, und Zuflucht von Piraten für Jahrhunderte. Im siebzehnten Jahrhundert wurde eine Festung in der Zeit von D. Pedro II gebaut, wo sein Graben und Wände fast intakt sind bis heute sichtbar.

 

Galerie